Die lustigsten Geschichten von Wilhelm Busch für Kinder: 8 Klassiker der Kinderliteratur für Mädchen und Jungen (German Edition)

Die beliebten Kinderbuchklassiker zum Vorlesen und Anschauen:

• Max und Moritz
• Maler Klecksel
• Schnurrdiburr oder die Bienen
• Hans Huckebein der Unglücksrabe
• Der Hahnenkampf
• Eine milde Geschichte
• Fipps der Affe
• Plisch und Plum
• Gedichte

Die turbulenten Bildergeschichten von Max und Moritz, Plisch und Plum, vom Maler Klecksel, Hans Huckebein und Fipps dem Affen faszinieren seit nun quickly hundertfünfzig Jahren die Kinder - und ihre Eltern, denen viele der geradezu sprichwörtlich gewordenen Verse noch nachhaltig im Gedächtnis sind. In diesem durchgehend farbig bebilderten und reich ausgestatteten Hausbuch gibt es ein Wiedersehen mit den schönsten Geschichten für Kinder von Wilhelm Busch.

Für Mädchen und Jungen ab four Jahren

Show description

Preview of Die lustigsten Geschichten von Wilhelm Busch für Kinder: 8 Klassiker der Kinderliteratur für Mädchen und Jungen (German Edition) PDF

Similar Literary Classics books

The Book of Laughter and Forgetting

Wealthy in its tales, characters, and creative variety, The ebook of Laughter and Forgetting is the unconventional that introduced Milan Kundera his first huge overseas good fortune within the overdue Seventies. like any his paintings, it truly is useful for a lot greater than its ancient implications. In seven splendidly built-in components, varied facets of human lifestyles are magnified and decreased, reordered and emphasised, newly tested, analyzed, and skilled.

The Monk Who Sold His Ferrari: A Fable About Fulfilling Your Dreams & Reaching Your Destiny

The Monk Who offered His Ferrari: A myth approximately pleasurable Your desires and achieving Your future by way of motivational speaker and writer Robin Sharma is an inspiring story that gives a step by step method of residing with larger braveness, stability, abundance and pleasure. The Monk Who bought His Ferrari tells the extreme tale of Julian Mantle, a attorney pressured to confront the religious obstacle of his out-of-balance existence, and the next knowledge that he profits on a life-changing odyssey that allows him to create a lifetime of ardour, function and peace.

Framley Parsonage (Penguin English Library)

During final century, Anthony Trollope's fictional county of Barset has develop into one among English literature's so much 'real', such a lot celebrated landscapes. Framley Parsonage—the fourth of his engrossing Barsetshire novels—concerns itself with the drastic misjudgements of an amiable yet naive and overly formidable younger clergyman.

Mary Barton (Penguin Classics)

‘O Jem, her father won’t hearken to me, and it’s you want to retailer Mary! You’re like a brother to her’Mary Barton, the daughter of disappointed exchange unionist, rejects her working-class lover Jem Wilson within the desire of marrying Henry Carson, the mill owner’s son, and creating a greater existence for herself and her father.

Additional info for Die lustigsten Geschichten von Wilhelm Busch für Kinder: 8 Klassiker der Kinderliteratur für Mädchen und Jungen (German Edition)

Show sample text content

Schrie der Storch. „Das ist doch klar wie Brei! “ Der Rabe krächzt: „Das Ei, wobei ich bleibe; Wer‘s nicht begreift, hat kein Gehirn im Leibe! “ Da fingen an zu quaken Zwei Frösch in grünen Jacken. Der eine quakt: „Der Storch hat recht! “ Der zweite quakt: „Der Rab‘ hat recht! “ „Was? “, schrien die beiden Disputaxe. „Was ist denn das für ein Gequakse? “ – Der Streit erlosch. – Ein jeder nimmt sich einen Frosch, Der schmeckt ihm gar nicht schlecht. Ja, denkt der Schuhu, so bin ich! Der Weise schweigt und räuspert sich! Hund und Katze Miezel, eine schlaue Katze, Molly, ein begabter Hund, Wohnhaft an demselben Platze, Hassten sich aus Herzensgrund. Schon der Ausdruck ihrer Mienen, Bei gesträubter Haarfrisur, Zeigt es deutlich: Zwischen ihnen Ist von Liebe keine Spur. Doch wenn Miezel in dem Baume, Wo sie meistens hin entwich, Friedlich dasitzt, wie im Traume, Dann ist Molly außer sich. Beide lebten in der Scheune, Die gefüllt mit frischem Heu. Alle beide hatten Kleine, Molly zwei und Miezel drei. Einst zur Jagd ging Miezel wieder Auf das Feld. Da geht es bumm. Der Herr Förster schoss sie nieder. Ihre Lebenszeit ist um. Oh, wie jämmerlich miauen Die drei Kinderchen daheim. Molly eilt, sie zu beschauen, Und ihr Herz geht aus dem Leim. Und sie trägt sie kurz entschlossen Zu der eignen Lagerstatt, Wo sie nunmehr fünf Genossen An der Brust zu Gaste hat. Mensch mit traurigem Gesichte, Sprich nicht nur von Leid und Streit. Selbst in Brehms Naturgeschichte Findet sich Barmherzigkeit. Rotkehlchen Rotkehlchen auf dem Zweige hupft – wipp, wipp! –, Hat sich ein Beerlein abgezupft – knipp, knipp! –, Lässt sich zum klaren Bach hernieder, Tunkt‘s Schnäblein ein und hebt es wieder – stipp, stipp, nipp, nipp! – Und schwingt sich wieder in den Flieder. Es singt und piepst ganz allerliebst – zipp, zipp, zipp, zipp, tirili! – Sich seine Abendmelodie, Steckt‘s Köpfchen dann ins Federkleid Und schlummert bis zur Morgenzeit. Der Wetterhahn Wie hat sich sonst so schön der Hahn Auf unserm Turm gedreht Und damit jedem kundgetan, Woher der Wind geweht. Doch seit dem letzten Sturme hat Er keinen rechten Lauf; Er hängt so schief, er ist so matt, Und keiner schaut mehr drauf. Jetzt leckt guy an den Finger halt Und hält ihn hoch geschwind. Die Seite, wo der Finger kalt, Von daher weht der Wind. Fuchs und Gans Es warfare die erste Maiennacht. Kein Mensch im Dorf hat mehr gewacht. Da hielten, wie es stets der Fall, Die Tiere ihren Frühlingsball. Die Gans, die gute Adelheid, Fehlt nie bei solcher Festlichkeit. Obgleich guy sie nach altem Brauch Zu necken pflegt. So heute auch. „Frau Schnabel“, nannte sie der Kater. „Frau Plattfuß! “, rief der Ziegenvater. Doch sie, zwar lächelnd, aber kühl, Hüllt sich in sanftes Selbstgefühl. So saß sie denn in ödem Schweigen Allein für sich bei Spiel und Reigen, Bei Freudenlärm und Jubeljux. Sieh da, zum Schluss hat auch der Fuchs Sich ungeladen eingedrängelt. Schlau hat er sich herangeschlängelt. „Ihr Diener“, säuselt er galant, „Wie geht’s der Schönsten in Brabant?

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 25 votes